Welche Technik benötigen Sie für einen professionellen Livestream?

Der einfachste Livestream wird heutzutage direkt über das moderne Smartphone gestartet. Mit brauchbaren Kameras und Mikrofonen bereits eingebaut, bieten sich die handlichen Geräte gut an, um schnell „on air“ zu sein. Dabei müssen allerdings Einbußen in der Qualität akzeptiert werden. Für einen professionellen Livestream sollte somit eine größere Ausstattung aus Hard- und Software konzipiert werden. (Sprengel, 2021)

Inhaltsverzeichnis

Benötigte Hardware

In den folgenden Abschnitten soll dargestellt werden, welches Equipment für einen professionellen Livestream benötigt wird. Neben der eigentlichen Videotechnik werden Tontechnik, Lichttechnik und Geräte zur Signalverarbeitung benötigt. Dazu gibt es weitere Voraussetzungen, die für eine reibungslose Übertragung erfüllt sein müssen.

Videotechnik

Wie bereits erwähnt, kann ein Livestream mit nicht weniger als einem Smartphone oder einer Webcam gestartet werden. Allerdings ist für einen höheren Anspruch an die Bildqualität eine professionelle Kamera nötig. Das Kamerabild ist das, was Zuseher und Zuseherinnen zuhause verfolgen. Daher ist eine hohe Qualität für ein ideales Erlebnis unabdingbar. Je nach Anforderungen, Eventgröße und Kosten-Nutzen-Abwägung sollte hier somit zumindest auf geeignete Spiegelreflexkameras oder explizite professionelle Camcorder zurückgegriffen werden. (Wilbert, 2022)

In jüngster Vergangenheit sind auch sog. PTZ-Kameras populärer geworden. Diese schwenkbaren (Pan), neigbaren (Tilt) und zoomfähigen (Zoom) Geräte sind fernsteuerbar. Somit kann ein Kamera-Operator mehrere Kameras von einem Ort aus bedienen und ihre Bildeigenschaften sowie Positionen ändern. (Chernova, 2020b)

Bei der Wahl der Kamera müssen einige grundsätzliche Voraussetzungen beachtet werden. Das gewählte Aufnahmegerät muss über ein unbeeinträchtigtes Ausgabesignal auf ihrem Video-Output verfügen. Manche Kamera sendet über diesen Output das gesamte Signal inklusive User-Interface, was die Zuseher und Zuseherinnen im Bild stören würde. Weiters muss die Kamera eine Option für Dauerstrom besitzen, da ein Betrieb über Akkus nicht zuverlässig und nur mit Unterbrechungen möglich wäre. Besonders im Bereich der Mittelklasse-Spiegelreflexkameras gibt es außerdem Modelle, die über eine automatische Abschaltung verfügen. Dies kann einerseits aufgrund von rechtlichen Vorgaben der Fall sein oder zur Vorbeugung vor Überhitzung. (Chernova, 2020b)

Abhängig von der Größe der Veranstaltung können mehrere Videoquellen vorteilhaft auf die Zufriedenheit von Zuseher und Zuseherinnen wirken. Eine Einstellung auf den Vortrag, eine Kamera, die die gesamte Bühne aufnimmt und wieder eine weitere, um Publikumsreaktionen zu erfassen. Die Präsentation über ein geeignetes Zuspielgerät, wie z. B. einem Laptop, muss ebenfalls für Zuseher und Zuseherinnen eingeblendet und somit als Videoquelle eingeplant werden. (Chernova, 2020a)

Um sämtliche Videosignale in einem harmonierenden Livestream an die Zielgruppe zu senden, wird ein Videomischer benötigt. Je nach Anzahl der Videoquellen kann dieser softwarebasiert auf dem Computer (z. B. die bekannten Optionen OBS oder Streamyard) sein, im professionellen Bereich wird jedoch meist ein Hardwaremischer verwendet. Softwaremischer oder die jeweilige Software zum Hardwaremischer übernehmen meist die Enkodierung der Signale. Daneben gibt es allerdings auch eigene Hardware-Encoder (mehr zum Encoding in den folgenden Beiträgen). Für die optimale Bedienung der Mischer und um sämtliche Videoinputs sowie das laufende Geschehen zu überblicken, benötigt es erfahrenes Personal in einer eigens eingerichteten Regie. (Bauer et al., 2021, p. 230f)

Tontechnik

Im Bereich der Tontechnik wird bei größeren Veranstaltungen eine professionelle Mikrofonierung gemäß unserem letzten Beitrag verwendet. Dabei kann entweder das in der Eventlocation vorhandene oder ein eigens für die Veranstaltung angeliefertes Equipment genutzt werden. Interne Mikrofone der Kameras sind für eine gute Audioqualität nicht zu empfehlen. Bei den Mikrofonen können, je nach Verwendungszweck, Funkmikrofone oder kabelgebundene Varianten in sämtlichen Bauarten verwendet werden. Die einzelnen Audioquellen werden in einem Mischer für den Livestream (und ggfs. für die lokale Beschallung) zusammengefügt und aneinander angepasst. Beim Einfügen in das Livestream-Signal ist darauf zu achten, dass Bild und Ton synchron abgestimmt sind. (Chernova, 2020a)

Die Tontechnik ist ein Teil, der keinesfalls vernachlässigt werden darf. Oftmals ist das Tonsignal gar wichtiger als das Videosignal. Studien zeigen, dass Zuseher und Zuseherinnen eher den Stream aufgrund von qualitativem Audiosignal weiterverfolgen, selbst wenn das Videosignal aussetzt. (Wilbert, 2022)

Lichttechnik

Ebenfalls nicht zu vernachlässigen ist die richtige Belichtung. Wie bereits in unserem Beitrag zuletzt beschrieben, dient Lichttechnik der Optimierung des Erlebnisses für Zuseher und Zuseherinnen. Licht spielt eine wichtige Rolle bei der Art und Weise, wie die teilnehmenden Personen den Livestream empfinden. Die besten Kameras nützen nicht viel, wenn das Licht fehlt und die aufgenommenen Personen nicht sichtbar sind. Zu beachten ist bei der richtigen Belichtung die Intensität, der Winkel, die Farbtemperatur, sowie die Anzahl der Lichtquellen. Oft ist bei Veranstaltungslocations bereits Lichttechnik vorhanden. Möglich ist allerdings, dass diese für Kameraaufnahmen nicht stark genug ist. (Karasiewicz, 2022)

Weitere Voraussetzungen

Selbst wenn sämtliche Hardwareanforderungen zur Genüge berücksichtigt sind, müssen noch weitere Voraussetzungen für einen idealen Livestream beachtet werden. Zuallererst muss am Ort des Livestreams eine stabile und ausreichend dimensionierte Internetverbindung existieren. Sollte es keine kabelgebundene Netzwerkverbindung geben, muss optional mit mobilen Internetverbindungen – z. B. mit Kombination mehrerer Verbindungen durch Cellular Bonding – gearbeitet werden. Um den Zusehern und Zuseherinnen die Übertragung des Livestreams zu garantieren und diese nicht aus Frust zu verlieren, muss die Verbindung ständig verfügbar und mit ausreichender Bandbreite ausgestattet sein. Nicht weniger wichtig ist eine ausreichende Stromversorgung der Geräte. Dies mag wie eine Kleinigkeit klingen, doch eine fehlende Steckdose könnte schwere Folgen für den Betrieb haben. Weiters berücksichtigt werden müssen die allfälligen Kabelwege und ihre Limitationen. Beispielsweise können laut Spezifikation ein Ethernet-Kabel auf 100m und ein HDMI-Kabel (Kupfer) auf 20m das Signal verlustfrei übertragen. HDMI-Kabel mit Lichtleiter haben eine größere Reichweite. Somit muss die Konstellation der Standorte von Regie und Kameras gut geplant werden. Für eine professionelle Abwicklung des Livestreams muss außerdem genügend ausgebildetes Personal zur Verfügung stehen. Neben Bedienung der Regie sind auch Kameras einzurichten, Ton und Licht müssen bedient werden. Und bei Ausfällen oder sonstigen Problemen muss eine Person die Lösung herbeiführen, während der restliche Betrieb aufrecht erhalten bleibt – „the show must go on!“ (Chernova, 2020a)

Im demnächst kommenden Beitrag befassen wir uns tiefergehender mit der Livestreaming-Technologie. Welche Schritte existieren? Wie sieht der technische Ablauf eines Livestreams aus?


Bauer, T., Kargus, T., & Josephi, F. (2021). Digitale Veranstaltungsplattformen. In S. Luppold, W. Himmel, & H.-J. Frank (Eds.), Berührende Online-Veranstaltungen: So gelingen digitale Events mit emotionaler Wirkung (pp. 217–238). Springer Fachmedien.

Chernova, M. (2020a, April 10). How to live stream an event. Epiphan Video.

Chernova, M. (2020b, December 23). Best cameras for live streaming for any budget (updated for 2022). Epiphan Video.

Karasiewicz, C. (2022, May 11). Live Video Lighting Guide: The Basics You Need To Know. StreamYard | Live Streaming | Your Guide to Live Video.

Sprengel, T. (2021, May 27). Streaming Setup: Equipment für bessere Livestreams. delamar.de.

Wilbert, M. (2022, July 21). Your Guide to the Best Live Streaming Equipment in 2022. Dacast.

Beitrag veröffentlicht von:

Christopher Zajac, MSc

Geschäftsführer & Partner bei oneand.online